Stufen der Meditation

In jeder Kulturströmung gibt es Meditationstechniken, die meist dieselben Ziele haben:

  • Schaffung von Momenten der Ruhe und der Besinnung auf sich selbst
  • Harmonisierung von Körper, Seele und Geist
  • Stärkung der Willenskräfte
  • Verbindung von Mensch und geistiger Welt

Um diese Ziele zu erreichen, ist ein solider Aufbau sinnvoll. So gliedert sich dieser in 3 große Gruppen:

1) harmonisierende Meditationen

Ziel: Beruhigung, Entspannung, Steigerung der Eigenwahrnehmung, Gleichgewicht für Körper, Seele, Geist

Inhalte: Körperllauf, Atemübungen, Lichtmeditationen

2) persönlichkeitsbildende Meditationen

Ziel: Kennenlernen der einzelnen Facetten der Persönlichkeit, Veränderung von Verhaltensweisen, Meistern von Schwächen, Einsatz von Stärken, Entwicklung von gemeinschaftsbildenden Eigenschaften

Inhalte: Symbol-Bilder-Reisen, Themen-Reisen, Jahreszeiten-Reisen, Märchen-Reisen (auch leicht verändert und angepasst), gemeinschaftsbildende Reisen, Urbilder

3) geistdienende Meditationen

Ziel: objektive Interpretation der Meditations-Inhalte (bei Stufe 2 ist die individuelle Interpretation federführend), Wahrnehmung der geistigen Welt, Umsetzung der Ziele der geistigen Welt.

Inhalte: aktuelle individuelle oder Gemeinschaftsthemen, Ich-Bin-Zitate, Mantren

Aus den Bild-Ergebnissen der einzelnen Teilnehmer wird gemeinsam eine objektive Botschaft herausgearbeitet.

ALLE Meditationen sind 7-stufig (alle Wesensglieder), damit die Meditation entwicklungsfördernd wirkt.

Share on Google+Email this to someoneShare on Facebook
Drucken

Veranstaltungen