Musik für die Seele – ein Bericht

Vor kurzem haben die ersten Seelenkalender-Konzerte stattgefunden. Diese Köstlichkeit aus dem Nachlass von Dr. Rudolf Steiner wurde von einem jungen Schweizer – Raphael Simcic – vertont und für ein Quintett arrangiert. In Zusammenarbeit mit den Österreichischen Symphonikern hat das Humaneum diese Gelegenheit ergriffen und die Konzerte in Österreich organisiert.

Logistisch ist diese Aufgabe eine Herausforderung gewesen, die wir jedoch gerne angenommen haben, angesichts der Wichtigkeit dieser Mantren. Das Publikum war sehr positiv berührt und die Reaktionen dementsprechend eindeutig:

„Großartige Musik die mich zu Tränen gerührt hat“

„Endlich beginne ich den Seelenkalender zu verstehen“

„Eine Erweiterung der Aufführung um Sprachgestaltung und Eurythmie ist wünschenswert“

„So etwas Wunderbares… mir fehlen die Worte“

„Das ist Nahrung für die Seele! Danke!“

Interessanterweise konnten wir beobachten, dass manche Musikliebhaber sich mit einem Konzert nicht begnügt haben und so z.B.: alle 3 Termine in Wiener Raum besuchten – was uns natürlich sehr freut.

Die Anregung bezüglich der Konzertergänzung mit Sprachgestaltung und Eurythmie haben wir gerne aufgegriffen und wird schon bei den nächsten Terminen zu Ostern 2015 nach Möglichkeit berücksichtigt.

 Kollage 2014

Share on Google+Email this to someoneShare on Facebook
Drucken

Veranstaltungen